Bochum (dpa) - Im größten Wettskandal des europäischen Fußballs ist der frühere Profi Thomas Cichon erneut schwer belastet worden. Cichon sei für ihn der Häuptling gewesen, sagte «Zockerkönig» Ante Sapina im Zeugenstand des Bochumer Landgerichts. Wenn Fußballspiele des VfL Osnabrück manipuliert werden sollten, habe VfL- Spieler Cichon auf jeden Fall auf dem Platz stehen müssen. Ante Sapina galt schon als Drahtzieher des Schiedsrichter-Skandals um Robert Hoyzer. Nun gab er zu, bereits nach der WM 2006 wieder große Summen auf angeblich manipulierte Fußballspiele gesetzt zu haben.