Berlin (dpa) - Der Dioxin-Skandal hätte womöglich viel früher aufgedeckt werden können. Bereits Ende November wurde bei einer Untersuchung von Futterfett ein erhöhter Dioxingehalt festgestellt. Das geht aus einem Bericht des Bundeslandwirtschaftsministeriums an den Agrarausschuss des Bundestags hervor. Trotz der erhöhten Werte wurden die Futterfette aber noch vier Wochen lang bis zum 23. Dezember ausgeliefert. Dadurch gelangten rund 3000 Tonnen Futterfette in das Tierfutter.