Berlin (dpa) - Die SPD sieht rechtlich kein Hindernis für eine vorläufige Erhöhung des Hartz-IV-Satzes um fünf Euro. So etwas sei auch bei anderen Gesetzen üblich, sagte SPD-Verhandlungsführerin Manuela Schwesig im Deutschlandfunk. Bei der Fortsetzung der Hartz- IV-Gespräche seien drei Punkte zu klären. Dies seien der Regelsatz, die Finanzausstattung der Kommunen für das Bildungspaket und der Einsatz von Sozialarbeitern an Schulen. Außerdem fordere die SPD eine Einigung entweder bei den Mindestlöhnen oder bei der gleichen Bezahlung von Leih- und Stammarbeitern eines Betriebs.