Bern (dpa) - Schweizer Soldaten können weiterhin Gewehr und Pistole mit nach Hause nehmen. Eine Abstimmung, die dies verhindern und das liberale Schweizer Waffenrecht deutlich verschärfen sollte, scheiterte. Nach dem Endergebnis lehnten 56,3 Prozent der Wähler die Volksinitiative «Schutz vor Waffengewalt» ab. Im Jahr sterben etwa 300 Menschen in der Schweiz durch Schusswaffen. Bei Selbstmorden mit einer Schusswaffe hält das Land den Rekord in Europa.