Wien (dpa) - Nach einigen Körben hat ihn dann doch noch eine «Traumfrau» erhört: US-Schauspielerin Bo Derek soll den österreichischen Society-Löwen Richard Lugner zum Wiener Opernball Anfang März begleiten.

Der heute 54-jährige Star der 1970er, der mit dem Streifen «Zehn - Die Traumfrau» bekannt wurde, sei «ein Sexsymbol und hat unendlich viele Filme gedreht», sagte Lugner bei der Bekanntgabe am Dienstag in Wien. Der 78-jährige Playboy - derzeit mit einer gut 50 Jahre jüngeren Frau liiert - sorgt jedes Jahr mit bezahlten berühmten Begleitern am Opernball für Aufsehen. Unter anderem folgten ihm schon Sängerin Grace Jones, It-Girl Paris Hilton und Erotik-Tänzerin Dita von Teese in seine Loge.

In letzter Zeit hatte der in Österreich oft belächelte Dauergast in Boulevardzeitungen aber wenig Glück bei den Promi-Frauen: Im vergangenen Jahr ließ ihn die skandalträchtige US-Schauspielerin Lindsay Lohan trotz bereits bezahlter Gage in letzter Minute sitzen, Dieter Bohlen sprang ein. In diesem Jahr sagten ihm bereits nach eigenen Angaben eine «hochkarätige US-Schauspielerin» und eine als Ersatz geplante «zweifache Oscar-Preisträgerin» ab.

Derek sei keine Notlösung, beteuerte Lugner, aber sonderlich begeistert zeigte er sich bei der Präsentation nicht: Zum Beweis ihrer Schönheit ließ er ein «Playboy»-Cover an die Wand werfen. Die freundlichsten Worte fand noch der Freund seiner Tochter, Eventmanager Helmut Werner: «Sie kommt gerne und freut sich darauf.» Lugner raunzte dagegen: «Unser Ball steht heuer unter einem schlechten Stern.»

Der Opernball am 3. März gilt als gesellschaftlicher Höhepunkt des Wiener Faschings. Derek wird sich Lugners Ball-Loge mit zwei Schauspieler-Kollegen teilen: mit Larry Hagman, der in der Fernsehserie «Dallas» den Bösewicht gab, und Zachi Noy, der in dem Film «Eis am Stiel» mitwirkte.