Helsinki/Riga (dpa) - Der Winter ist auch in Nordeuropa mit geballter Kraft zurückgekehrt. Wie das Meteorologische Institut in Helsinki am Dienstag mitteilte, brachte die Nacht zum Dienstag mit minus 39,1 Grad einen neuen finnischen Kälterekord für diesen Winter.

Im benachbarten Baltikum meldeten die Meteorologen aus Süd-Estland und dem nördlichen Lettland mit minus 31 Grad am Dienstagmorgen ebenfalls die klirrendste Kälte dieser Saison.

Und es soll noch eisiger werden. Nina Kukkurainen vom Meteorologischen Institut Finnlands sagte bei der Auskunft über den in Utsjoki Kevojärvi im nördlichen Lappland gemessenen Rekordwert von 39,1 Grad: «Er könnte von kurzer Dauer sein. Unsere Prognosen lassen erwarten, dass es bis nächste Woche noch kälter wird.»

In Estland überließen die Behörden den Eltern die Entscheidung, ob sie ihre Kinder zur Schule schicken oder mit «kältefrei» zu Hause lassen wollten. In Finnlands Hauptstadt Helsinki freute sich Kukkurainen über die angenehmen Seiten der Kältewelle auch für Erwachsene: «Wir können auf den total zugefrorenen Gewässern vor der Stadt seit Wochen ausgiebig Skifahren.» Der Landesrekord für gemessene Kältegrade überhaupt steht bei minus 51,5 Grad aus dem Jahr 1999.