Karlsruhe (dpa) - Kurz vor dem Atommüll-Transport nach Mecklenburg-Vorpommern hat die Polizei eine Gleisblockade von Greenpeace-Aktivisten in Karlsruhe aufgelöst. Der Transport ins Zwischenlager bei Lubmin nahe Greifswald soll in der Nacht beginnen. Dort werden die 56 Tonnen radioaktiven Abfalls aus der vor zwei Jahrzehnten stillgelegten Karlsruher Wiederaufarbeitungsanlage WAK am Donnerstag erwartet. Am Abend versammelten sich in Karlsruhe Atomkraftgegner zu einer «Nachttanzblockade». Rund 100 Meter von den Gleisen entfernt errichteten sie ein großes Festzelt.