Berlin (dpa) - Union und SPD setzen beim Streit um die Hartz-IV- Reform auf Einigung in der kommenden Woche. Das setze aber voraus, dass sich alle bewegen und es kein Tabu gebe, sagte SPD- Fraktionsgeschäftsführer Thomas Oppermann. Die Weichen dazu sollen heute die Ministerpräsidenten von Sachsen-Anhalt, Bayern und Rheinland-Pfalz stellen. Sie treffen sich am Nachmittag in Berlin. Am Freitag soll dann wahrscheinlich die neue Hartz-IV- Verhandlungsgruppe ihre Arbeit aufnehmen.