Leverkusen (dpa) - Michael Ballack steht wieder im Kader von Bayer 04 Leverkusen im Bundesligaspiel gegen den VfB Stuttgart. Der 34 Jahre alte Fußball-Nationalspieler laborierte an einer Reizung im linken Knie und konnte nicht mit zur Europa-League-Partie bei Metalist Charkow (4:0) fliegen.

Fraglich ist, ob der Gastgeber den angeschlagenen Hanno Balitsch einsetzen kann. Der Tabellenvorletzte aus Schwaben bangt noch um den Einsatz seines neuen Spielmachers Tamas Hajnal. Der Ungar zog sich bei der Europa-League-Niederlage in Lissabon (1:2) eine Kapselverletzung im Sprunggelenk zu. Die Genesung des 29-Jährigen wäre wichtig, da in Christian Gentner, Timo Gebhart, Arthur Boka, Mamadou Bah und Johan Audel bereits fünf weitere Mittelfeldspieler verletzt beim VfB ausfallen.

Nach dem starken Auftritt der Bayer-Elf in der Ukraine wird Ballack wohl wie schon vor einer Woche bei Eintracht Frankfurt zunächst auf der Bank Platz nehmen müssen. «Er hat in den letzten Tagen in Leverkusen auch mit dem Ball trainiert und war am Freitag im Mannschaftstraining dabei», berichtete Leverkusens Trainer Jupp Heynckes. Zum permanenten Trubel um Ballack meinte er: «Ich gehe ganz ruhig und sachlich mit der Personalie um. Wir hoffen, dass er seine offensichtlichen Defizite bald aufgearbeitet hat.»

Ein besonderes Spiel ist es für Trainer Bruno Labbadia. Der verließ Bayer 04 2009 nach nur einem Jahr wieder. Ausgiebig sprechen möchte er darüber aber nicht: «Da liegt noch meine Zeit in Hamburg dazwischen. Und außerdem ist jetzt der VfB Stuttgart meine Aufgabe», sagte er. Vor einem Jahr wurde er als HSV-Coach bei seiner Rückkehr nach Leverkusen ausgepfiffen.

Um den Rückstand auf die Nicht-Abstiegsplätze nicht noch größer werden zu lassen, brauchen Labbadia und der VfB einen Sieg. Allerdings hat Leverkusen gegen keinen anderen Gegner der Liga häufiger gewonnen als gegen Stuttgart - nämlich 25 Mal. Der Tabellenvorletzte verlor in diesem Jahr auswärts noch kein Spiel.