Wolfsburg (dpa) - Trainer Ralf Rangnick steht weiterhin auf der Wunschliste des VfL Wolfsburg. Der Fußball-Bundesligaclub, der bereits im Winter mit dem Coach gesprochen hatte, wurde von VfL- Manager Dieter Hoeneß als «strategische Lösung» bezeichnet.

«Ralf Rangnick ist natürlich neben anderen auch für den Sommer wieder ein Thema», erklärte Hoeneß in einem Interview der «Süddeutschen Zeitung». Statt Rangnick, der laut Hoeneß «nicht zur Verfügung» stand, verpflichteten die abstiegsbedrohten Wolfsburger nach der Trennung von Steve McClaren dessen Assistenten Pierre Littbarski als neuen Trainer. Littbarski soll als Interimslösung bis zum Sommer im Amt bleiben. «Er hat den klaren Auftrag, den Klassenerhalt zu schaffen. Also bis zum Saisonende, wenn er diesen Auftrag erfüllt», sagte Hoeneß.

Der bei den Wolfsburger Fans umstrittene Manager hatte am Freitag Rückendeckung vom VfL-Aufsichtsrat erhalten. Hoeneß äußerte sich zuversichtlich zum Ausgang des Abstiegskampfes: «Uns wird es nicht erwischen. Wir werden alles dagegen unternehmen.»