Sinsheim (dpa) - Der 1. FC Köln bleibt im Abstiegskampf der Fußball-Bundesliga am Ball und darf sich über die Ausrutscher der Konkurrenten freuen. Zum 100. Bundesliga-Spiel von Kapitän Lukas Podolski für die Rheinländer erkämpfte seine Mannschaft ein 1:1 (0:0) bei 1899 Hoffenheim.

Vor 30 000 Zuschauern in der Rhein-Neckar-Arena waren die Gäste durch ein Eigentor von Stürmer Milivoje Novakovic (48. Minute) in Rückstand geraten. Doch Innenverteidiger Youssef Mohamad glich in der 69. Minute aus.

«Wir freuen uns riesig über den Punktgewinn und nehmen das mal losgelöst von den Ergebnissen auf den anderen Plätzen», sagte Trainer Frank Schaefer. Nach zuvor zwei Siegen gegen den FC Bayern und Mainz 05 holten die Kölner nun den elften Punkt im sechsten Rückrundenspiel und liegen drei Zähler vor dem Relegationsplatz 16 mit dem 1. FC Kaiserslautern. «Wir haben heute gepunktet - die anderen nicht», meinte auch der Ex-Hoffenheimer Christian Eichner. In der nächsten Partie gegen den SC Freiburg muss Köln jedoch auf Miso Brecko und Petit (beide fünfte Gelbe Karte) verzichten.

Die mit nur fünf Punkten als auswärtsschwächste Mannschaft angereisten Kölner konnten auf den zuletzt angeschlagenen Petit bauen, mussten aber auf Adam Matuschyk (doppelter Bänderriss) verzichten. Hoffenheim trat ohne die verletzten Tobias Weis und Chinedu Obasi sowie den gesperrten Edson Braafheid an. Trainer Marco Pezzaiuoli gab jener Mannschaft, die vergangene Woche beim FC Bayern mit 0:4 untergegangen war, eine neue Chance.

Die Gastgeber brauchten eine Viertelstunde, um in Tritt zu kommen. Die Hintermannschaft der Kölner leistete sich dann einige Unsicherheiten - sehr zum Ärger des starken Torwarts Michael Rensing: So vertändelte Brecko in der 19. Minute den Ball, Rensing schoss bei seinem Rettungsversuch Vedad Ibisevic an und das Leder wäre beinahe ins Tor getrudelt.

Kaum zehn Minuten später verhalf Schiedsrichter Markus Schmidt (Stuttgart) dem 1899-Team zu einer weiteren Chance. Er übersah ein Foul von Andreas Ibertsberger an Brecko und die Flanke des Außenverteidigers landete bei Ibisevic: Erst rettete Rensing mit der Hand gegen den bosnischen Stürmer, dann köpfte der an den Innenpfosten. Den Gästen boten sich einige Konterchancen, die letzte Konsequenz fehlte beim 18-Tore-Sturmduo Podolski/Novakovic jedoch.

Nach der Pause verstärkten die Hoffenheimer ihre Angriffsbemühungen - und wurden dank Novakovic belohnt: Nach einer Freistoß-Flanke von Sebastian Rudy jubelte zwar der aufgerückte Marvin Compper, doch Kölns Torjäger hatte den Ball zuletzt berührt.