Berlin (dpa) - In den Bund-Länder-Verhandlungen über die künftigen Hartz-IV-Sätze bleibt die Bundesregierung hart. Eine Erhöhung über die geplanten fünf Euro mehr hinaus soll es nicht geben. Kanzlerin Angela Merkel warnte bei einem Wahlkampfauftritt in Tübingen vor einer überhasteten Einigung im Streit um höhere Hartz-IV-Sätze. Wenn die Union einer stärkeren Anhebung des Regelsatzes zustimmen würde, wären dadurch alle Steuerzahler zusätzlich belastet.