Dresden (dpa) - Tausende Menschen sind am Vormittag gegen den geplanten Neonazi-Aufmarsch in Dresden auf die Straße gegangen. In größeren Gruppen strömten sie zunächst zur Marienbrücke, wo der Verkehr zum Erliegen kam. Das juristische Tauziehen um die Aufmärsche der Rechtsextremen hatte bis zuletzt angehalten. Nach Beschwerden und neuen Auflagen der Stadt Dresden hatte das Verwaltungsgericht drei Versammlungen der Rechtsextremen genehmigt. Insgesamt werden in Dresden 4000 Neonazis und etwa 20 000 Gegendemonstranten erwartet.