Bengasi (dpa) - In Libyen ist es erneut zu blutigen Zusammenstößen zwischen Regimegegnern und Sicherheitskräften gekommen. In der östlichen Küstenstadt Bengasi begannen Elitetruppen damit, die Kundgebungen in der Stadt mit Waffengewalt aufzulösen. Das berichtete ein Augenzeuge dem Fernsehsender BBC. Zuvor sei die Stadt fast vollständig von Anhängern der Protestbewegung kontrolliert worden. Gestern sollen in der zweitgrößten Stadt Libyens mindestens 25 Menschen getötet worden sein.