Dresden (dpa) - Am Rande der Proteste gegen einen Neonazi-Aufmarsch in Dresden ist es zu Gewalttätigkeiten gekommen. Die Polizei sprach von «massiven Angriffen» Gewaltbereiter auf Einsatzkräfte. Mindestens ein Dutzend Autos wurde beschädigt, in einem Bürogebäude gingen Scheiben zu Bruch. Autonome errichteten Blockaden, die teilweise brannten. Die Beamten rüsteten sich mit Schilden aus, Wasserwerfer wurden zum Einsatz vorbereitet.  Die am Bahnhof versammelten und von Beamten bewachten Neonazis konnten zunächst nicht loslaufen. Weitere sollen noch ankommen.