Leipzig (dpa) - Nach dem gescheiterten Neonazi-Aufmarsch in Dresden sind rund 250 Rechtsextreme mit dem Zug nach Leipzig unterwegs. Es gebe weder eine Anmeldung noch eine Genehmigung für eine Veranstaltung in Leipzig, sagte ein Polizeisprecher. Die Polizei habe sich auf die Ankunft der Rechten und mögliche Krawalle mit Linksextremen intensiv vorbereitet, sagte ein Sprecher. Mit stundenlangen Protesten und teilweise gewaltsamen Blockaden hatten tausende Menschen in Dresden erneut einen genehmigten Aufmarsch von Rechtsextremen verhindert.