Berlin (dpa) - US-Regisseur Joshua Marston und der gebürtige Albaner Andamion Murataj haben für den Film «The Forgiveness Of Blood» bei der Berlinale den Silbernen Bären für das beste Drehbuch erhalten. Der Film erzählt von albanischen Jugendlichen, die unter dem bis heute gültigen Gesetz der Blutrache leiden. Der deutsche Regisseur Andres Veiel erhielt für sein RAF-Drama «Wer wenn nicht wir» am Abend den Alfred-Bauer-Preis der Berlinale. Der Film erzählt von der Liebe zwischen dem Schriftsteller Bernward Vesper und der späteren RAF- Terroristin Gudrun Ensslin.