Die Schottin ist seit Mitte des vergangenen Jahrzehnts recht erfolgreich in der Singer/Songwriter-Szene unterwegs. Auf der britischen Insel schaffen es ihre Alben regelmäßig in die Top Ten, hierzulande hat sie eine kleinere Fangemeinde - doch auch die dürfte wissen, warum sich Kate Victoria Tunstall mit KT Tunstall abkürzt: «KT» klingt englisch ausgesprochen wie Katie, und so soll eine Kneipe heißen, in der sie als Studentin auftrat, heißt es zumindest. Andererseits könnte Katie auch einfach ihr langjähriger Spitzname sein. Eines ist jedenfalls sicher: In Studentenkneipen tritt die 35-Jährige nicht mehr auf, sondern in etablierten Clubs - so auch in Köln (22.) und Hamburg (24.).

www.kttunstall.com/gigs/?page=2