Hannover (dpa) - Der digitale Wandel ist noch lange nicht abgeschlossen: Bislang seien erst 20 bis 25 Prozent der Arbeitsabläufe im Unternehmen digitalisiert, sagte der Chef der Software AG, Karl-Heinz Streibich, am Montag auf der IT-Messe CeBIT in Hannover.

Die Transformation zu einem umfassend digitalisierten Unternehmen sei die Herausforderung der nächsten Jahrzehnte. Der Schlüssel für eine bessere Nutzung der Möglichkeiten sei die Integration bislang getrennt geführter Anwendungen für alle Unternehmensbereiche, Lieferanten und Geschäftspartner.

Mit einer neuen Plattform in der «Cloud» will die Software AG mehr Effizienz in die Zusammenarbeit von Unternehmen bringen. Das Darmstädter Unternehmen kündigte zur CeBIT eine als «Cloud Ready» bezeichnete Lösung an, die die Mitarbeiter einer Firma über das Internet so mit externen Partnern zusammenbringt, dass sie mit jeder Art von digitalem Gerät an gemeinsamen Projekten arbeiten können. Das neue Produkt soll im dritten Quartal dieses Jahres verfügbar sein.

Die 1969 gegründete Software AG übernahm 2009 den IT-Dienstleister IDS Scheer. Auf der CeBIT präsentiert das Unternehmen erstmals das integrierte Angebot aus beiden Häusern unter dem Namen Enterprise BPM. Nach der Übernahme von IDS Scheer wies die Software AG für das vergangene Jahr einen Umsatz von 1,15 Milliarden Euro aus.

Website der Cebit