Dublin (dpa) - Irlands designierter Regierungschef Enda Kenny demonstriert Handlungsfähigkeit: Schon bevor alle Stimmen in den Wahllokalen ausgezählt sind, traf er sich zu ersten Sondierungsgesprächen mit der Labour-Partei. Die Sozialdemokraten von Labour waren aus der Parlamentswahl vom Freitag klar als zweitstärkste politische Kraft hervorgegangen. Man habe keine Zeit zu verlieren. Dem Land stehe das Wasser bis zum Hals, sagte Kenny angesichts der schweren Wirtschafts- und Finanzkrise.