Luxemburg (dpa) - Luxemburgs Großherzog Henri (55) ist wegen Herzproblemen in einem Krankenhaus behandelt worden. Der Zustand des Monarchen sei nicht besorgniserregend, sagte eine Sprecherin des Palasts am Freitag in Luxemburg.

Er werde aber nach wie vor im Krankenhaus beobachtet, ein Entlassungstermin stehe noch nicht fest. Bei dem seit Oktober 2000 amtierenden luxemburgischen Staatschef wurde nach Angaben der Sprecherin eine Angioplastie vorgenommen. Dabei handelt es sich um die Erweiterung von verengten Arterien in der Nähe des Herzens. Er war am Donnerstag in ein Herzchirurgiezentrum des Landes gebracht worden. Der Großherzog in Luxemburg hat vor allem eine repräsentative Funktion.

Nationales Herzzentrum Luxemburg

Monarchie Luxemburgs