Chicago/New York (dpa) - Stardirigent Riccardo Muti ist bei Proben in Chicago zusammengebrochen. Nach Angaben des Chicago Symphony Orchestra zog er sich beim Sturz vom Pult eine klaffende Wunde am Kinn zu.

Der 69-jährige Italiener sei mitten in der Fünften Sinfonie von Schostakowitsch plötzlich ohnmächtig geworden, sagte ein Musiker der «New York Times»: «Er fiel einfach nach vorn vom Podium. Er hat nicht einmal die Hände ausgestreckt, um den Sturz abzufangen oder so etwas.»

Muti sei aber nicht schwer verletzt, auch der Kollaps sei nicht lebensgefährlich gewesen, versicherte eine Sprecherin des Orchesters. «Er ist im stabilen Zustand und er spricht», sagte sie nach dem Unfall am Donnerstag (Ortszeit). Wie weit die Konzertsaison betroffen ist, war noch unklar, die Konzerte der nächsten Tage werden aber von anderen Dirigenten geleitet.

Muti, der im Juli 70 Jahre alt wird, ist seit vergangenem Jahr Chefdirigent des Chicago Symphony Orchestras. Bereits im Herbst war er, offenbar wegen Überanstrengung, ausgefallen.