Moskau (dpa) - Dank hoher Ölpreise hat Russlands größter Ölförderer Rosneft im vergangenen Jahr einen Überschuss von 10,67 Milliarden Dollar (7,76 Mrd Euro) erwirtschaftet. Das seien 63,7 Prozent mehr als 2009, teilte das Unternehmen am Freitag in Moskau mit.

Der Umsatz sei um 34,6 Prozent auf 63,05 Milliarden Dollar gestiegen. Den Schub führte Rosneft auch auf die steigende Förderung zurück. Die tagesdurchschnittliche Ölgewinnung nahm in dem Berichtszeitraum um 6,4 Prozent auf 2,32 Millionen Barrel (je 159 Liter) zu. Pro Jahr sind das geschätzt 115 Millionen Tonnen. Bei der Förderung von Erdgas und Gaskondensat wurde ein Anstieg um 5,7 Prozent auf 2,52 Millionen Barrel Öläquivalent pro Tag registriert.