Dortmund (dpa) - Torloses Revierderby! Mit einer Weltklasseleistung hat Schalke-Torwart Manuel Neuer den Dortmunder Himmelsstürmern den Nerv geraubt und der Borussia beim Sturmlauf zum siebten Meistertitel einen unnötigen Dämpfer verpasst.

Ausgerechnet gegen den Erzrivalen FC Schalke 04 kam der Spitzenreiter der Fußball-Bundesliga zum Auftakt des 21. Spieltags nicht über ein ärgerliches 0:0 hinaus. «Wir haben einen Punkt mehr als vorher. Wir können damit leben. Es ist nicht mal eine gefühlte Niederlage», kommentierte Dortmunds Trainer Jürgen Klopp das Remis.

Nationaltorhüter Neuer entpuppte sich mit Paraden am Fließband als Schalke-Retter und BVB-Spielverderber - zudem hatte der Schalker Kapitän Glück bei Pfostenschüssen von Lucas Barrios (55. Minute) und Mario Götze (85.). «Dortmund hätte den Sieg klar verdient gehabt», gestand Neuer fair und sagte zu seiner Gala: «Wenn's ein Spiel nach meinem Geschmack gewesen wäre, hätten wir die Chancen gehabt.»

Im 78. Bundesliga-Derby blieb die Bilanz nach dem 24. Unentschieden damit bei jeweils 27 Siegen ausgeglichen - für die Schalker und ihren in der Kritik stehenden Trainer Felix Magath war der glückliche Punktgewinn Balsam. «Manuel hat uns im Spiel gehalten. Wir waren zu nervös am Anfang», meinte Magath. Dortmund bleibt mit 51 Punkten trotzdem unangefochten Tabellenführer.

«Wir haben vieles richtig gemacht. Wir müssen einfach die Tore machen», kommentierte BVB-Verteidiger Mats Hummels: «Das wirft uns nicht zurück. Wir spielen den besten Fußball in der Bundesliga.»

Mit dem Wind im Rücken legte der BVB vor 80 720 Zuschauern im ausverkauften Signal Iduna Park los wie ein Wirbelsturm, dem jedoch ein Schalker widerstand: Manuel Neuer! Der Nationaltorhüter bewahrte die Gäste bei ersten Großchancen von Götze (3.) und Jakub Blaszczykowski (5.) sowie einem Seitfallzieher von Hummels (7.) vor einem frühzeitigen Untergang. «Wenn wir 3:0 gewinnen, beschwert sich keiner», meinte Hummels angesichts der vielen Chancen.

Der Dauerdruck des anstürmenden Spitzenreiters, bei dem alle fünf von Bundestrainer Joachim Löw für das Länderspiel gegen Italien nominierten Youngster Hummels, Götze, Schmelzer, Großkreutz und Nationalmannschafts-Neuling Sven Bender in der Startelf standen, hielt an. Die Schalker Abwehr um den Ex-Borussen Christoph Metzelder schwamm - aber Supermann Neuer verhinderte einen Dammbruch. Auch das zweite Eins-gegen-eins-Duell mit Blaszczykowski gewann Neuer (21.).