+++ «Rat der Weisen» nimmt offenbar Arbeit auf +++

Der «Rat der Weisen», der sich nach Beginn der Unruhen in Ägypten gebildet hatte, steht nach Informationen des Nachrichtensenders Al-Arabija im Dialog mit der politischen Führung des Landes.

+++ Armee soll «den ausländischen Medien helfen» +++

Der Nachrichtensender Al-Arabija meldete, die ägyptische Armee habe am Freitag den Befehl erhalten, «den ausländischen Medien zu helfen». In den vergangenen Tagen waren etliche ausländische Journalisten, Fotografen und Kamerateams von Mubarak-Anhängern bedroht oder bei ihrer Arbeit behindert worden. Diesen ging es unter anderem darum, die Live-Berichterstattung vom Tahrir-Platz zu verhindern.

+++ EU fordert sofortigen Wechsel in Ägypten +++

Die EU-Staats- und Regierungschefs fordern einen sofortigen Wandel in dem krisengeschüttelten Ägypten. Dieser Übergang müsse zu einer Regierung führen, die auf einer breiten Basis stehe. Zum ägyptischen Präsidenten Husni Mubarak nahm die EU nicht explizit Stellung.

+++ Bislang rund 5000 Verletzte in Ägypten +++