Kairo (dpa) - In Kairo ist es auf dem zentralen Tahrir-Platz in den frühen Morgenstunden ruhig geblieben. Hunderte Demonstranten harren aber weiter dort aus. Sie verlangen den sofortigen Rücktritt von Präsident Husni Mubarak. Das lehnte Mubarak am Abend in einem Interview mit dem US-Sender ABC erneut ab. Er will sich erst zum Ende seiner Amtszeit im September zurückziehen. Nach dem Freitagsgebet sind weitere Proteste gegen das Regime geplant. Das Auswärtige Amt hat für Kairo, Suez und Alexandria eine Reisewarnung ausgesprochen.