Brüssel (dpa) - Die EU-Staats- und Regierungschefs werden heute bei ihrem Sondertreffen in Brüssel einen raschen und geordneten Übergang in Ägypten fordern. Weitere Gewalt müsse unbedingt vermieden werden. Das geht aus dem Entwurf der Abschlusserklärung des EU- Gipfels hervor, der am Abend in Brüssel bekannt wurde. Zu Staatspräsident Husni Mubarak will sich die Union nicht explizit äußern. Ein weiteres Thema des eintägigen Spitzentreffens ist die Euro-Stabilisierung.