Berlin (dpa) - Verhärtete Fronten im Öffentlichen Dienst: Die Tarifgespräche für die rund 800 000 Angestellten der Länder haben in Berlin ohne Anzeichen für eine Annäherung beider Seiten begonnen. Verdi-Chef Frank Bsirske verteidigte die Forderung nach insgesamt fünf Prozent mehr Geld. Die Steuereinnahmen der Länder hätten sich mit dem wirtschaftlichen Aufschwung verbessert, so sein Argument. Der Verhandlungsführer der Länder, Niedersachsens Finanzminister Hartmut Möllring, wies die Forderung als viel zu hoch zurück.