Magdeburg (dpa) - Mit einer Schweigeminute haben tausende Menschen in Zügen, Bussen und Straßenbahnen des Betreibers Veolia der Opfer des Zugunglücks in Sachsen-Anhalt gedacht. Die Fahrzeuge legten am Mittag an den jeweiligen Stationen eine Pause ein. Über die Lautsprecher sei auf die Gedenkminute hingewiesen worden, sagte ein Sprecher der Bahngesellschaft. Eine Regionalbahn war am vergangenen Samstag frontal mit einem Güterzug zusammengestoßen. Zehn Menschen wurden getötet, 23 weitere verletzt.