Brüssel (dpa) - Der Grundstein für eine gemeinsame Wirtschaftspolitik in der Europäischen Union scheint gelegt: Der Plan für eine Wirtschaftsregierung werde in das Gesamtpaket für eine Reform der Euro-Zone aufgenommen. Das teilte EU-Gipfelchef Herman Van Rompuy heute auf dem Sondertreffen in Brüssel mit. Die EU-Staaten folgten damit dem deutsch-französischen Vorschlag für eine abgestimmte Wirtschaftspolitik der Euro-Länder. Demnach sollen sie sich künftig gemeinsamen Zielen bei Löhnen, Renten und Steuern unterwerfen. Kritik kam vor allem von kleineren EU-Ländern.