Kairo (dpa) - Zwölf Tage nach Beginn der Proteste gegen den ägyptischen Präsidenten Husni Mubarak haben am Sonntag erstmals wieder die meisten Banken im Land geöffnet. Vor Geldinstituten im Zentrum von Kairo bildeten sich am Vormittag lange Schlangen, berichtete eine dpa-Reporterin.

Die Regierung verfügte zum Abheben eine Obergrenze von 50 000 Pfund (etwa 6300 Euro). Die Proteste waren teilweise von schweren Zusammenstößen mit der Polizei und gewaltbereiten Mubarak-Anhängern begleitet gewesen. Die Banken und viele Geschäfte schlossen deshalb. Der Sonntag ist der erste Arbeitstag der islamischen Woche.