Berlin (dpa) - Die Unterhändler von Koalition und Opposition verhandeln seit dem Abend weiter über die Hartz-IV-Reform. Zuvor hatten sich die Spitzen von Union und FDP auf eine gemeinsame Verhandlungsposition verständigt. Bundeskanzlerin Angela Merkel hatte zu dem Gespräch geladen. Man sei kompromissbereit, wolle aber auch eine «klare rote Linie ziehen», hieß es aus Teilnehmerkreisen. Dazu zähle die Vereinbarung, dass sich die Koalition keinesfalls bei der Anhebung der Regelsätze bewegen werde. Die Regierung will die Sätze um fünf, die SPD und Grüne um elf Euro anheben.