Washington (dpa) - Toyota ist nach der Unfallserie der vergangenen Jahre rehabilitiert. Experten der NASA entlasteten den japanischen Autobauer von dem Vorwurf, elektromagnetische Störungen hätten die Unfälle ausgelöst. Toyotas Probleme seien rein mechanischer Natur gewesen, sagte US-Verkehrsminister Ray LaHood. Es habe nur zwei Gründe gegeben, wegen denen Autos ungewollt beschleunigt hätten: Rutschende Fußmatten und klemmende Gaspedale. Toyota hatte weltweit mehr als acht Millionen Wagen wegen der Defekte zurückrufen müssen.