Berlin (dpa) - Mit Appellen für einen Kompromiss, aber auch mit Drohungen setzen Koalition und Opposition ihre Verhandlungen über die Hartz-IV-Reform fort. Trotz der angespannten Atmosphäre hieß es zwei Stunden nach Beginn, es werde inhaltlich diskutiert. Strittig ist nach wie vor der Regelsatz. SPD und Grüne legten dazu neue Vorschläge vor, bei denen es dem Vernehmen nach um eine andere Berechnung geht. Arbeitsministerin Ursula von der Leyen sprach von einer «letzten Verhandlungsrunde». Die Opposition müsse Einigungswillen beweisen.