Washington (dpa) - Zum wohl ersten Mal hat ein Hahnenkampf ein menschliches Todesopfer gefordert. Ein 35 Jahre alter Amerikaner wurde bei einem der illegalen Wettkämpfe von einem Hahn getötet, der eine scharfe Klinge am Bein hatte. Die Klinge durchtrennte nach Medienberichten eine Arterie in der Wade. Der Angriff passierte, als die Polizei das Treffen auflöste. Beim Hahnenkampf schlagen die Tiere mit den Füßen aufeinander ein. Die Besitzer schnallen ihnen Klingen an die Beine, um die Chancen gegenüber dem Kontrahenten zu erhöhen.