Berlin (dpa) - Sicherungsverwahrung auf dem Prüfstand: Niedersachsens Justizminister Bernd Busemann will die nachträgliche Sicherungsverwahrung von gefährlichen Straftätern beibehalten. Opferschutz gehe für ihn eindeutig vor Täterschutz, sagte der CDU- Politiker im Deutschlandradio Kultur. Das Bundesverfassungsgericht befasst sich heute mit der Beschwerde von Straftätern gegen ihre nachträgliche Sicherungsverwahrung. Der Europäische Gerichtshof für Menschenrechte hatte diese mehrfach für menschenrechtswidrig erklärt.