Karlsruhe (dpa) - Verkehrsverbünde in Deutschland müssen S-Bahn-Verträge in Zukunft immer ausschreiben. Der Bundesgerichtshof hat in einer Grundsatzentscheidung klargestellt, dass die Aufträge nicht mehr direkt vergeben werden dürfen. Damit platzt in Nordrhein-Westfalen eine mühsam ausgehandelte Vereinbarung zwischen dem Verkehrsverband Rhein-Ruhr und der Bahn. Die Bahn sollte das S-Bahnnetz bis 2023 weiter betreiben und dafür unter anderem neue Züge kaufen. Im Moment werden nach Angaben der Bahn 30 Strecken in Deutschland neu vergeben.