Hannover (dpa) - Die Computermesse CeBIT in Hannover will die wichtigsten Entwicklungen der IT-Branche demonstrieren. Eine Auswahl der Trends zum Start der Messe:

- CLOUD COMPUTING: Die IT aus der Internet-«Wolke» ist das bestimmende Thema der diesjährigen CeBIT. Dabei werden Programme und Daten über eine Internet-Verbindung aus dem Netz bereitgestellt. Dass die Daten dabei irgendwo weit weg lagern stellt auch zusätzliche Anforderungen an die Sicherheit.

- SMART ENERGY: Intelligente Stromnetze, die Produktion und Verbrauch von Energie selbst steuern werden immer mehr zu Realität. Verbraucher merken den Trend über digitale Stromzähler, «Smart Meter», die Daten über den Verbrauch ins Netz senden. In Zukunft könnte sich etwa die Waschmaschine selbst einschalten, wenn Strom besonders günstig ist.

- eHEALTH: Smartphones sind Mini-Computer, an die verschiedenste Sensoren angeschlossen werden können. Gerade in einer alternden Gesellschaft wittern viele Unternehmen hier ein großes Geschäft. Wieso sollte das Handy nicht zum Beispiel Puls oder Bluttdruck von Patienten an den Arzt senden oder in einer digitalen Akte speichern?

- eLEARNING: Über das «digitale Lernen» wird schon seit langem gesprochen, die Computer halten aber nur zaghaft Einzug in die Klassenzimmer. Auf der CeBIT wollen die Geräte- und Software-Hersteller erneut ihre Bildungslösungen mit Notebooks und digitalen Schultafeln demonstrieren.

- eGOVERNMENT: Wäre es nicht praktisch, Behördengänge zuhause vom Computer aus zu erledigen? Ideen dafür, wie Computertechnik die Bürokratie aushebeln kann, gibt es viele. Umgesetzt werden sie bisher meist nur in einzelnen Kommunen. Die Branche hofft, dass mit dem elektronischen Personalausweis Zug in die Entwicklung kommt.