Köln (dpa) - Die Entscheidung des Europäischen Gerichtshofs zu einheitlichen Versicherungsbeiträgen für Männer und Frauen könnte teuer für Verbraucher werden. Die deutschen Versicherungsmathematiker befürchten, dass die künftigen Unisex-Tarife eine angemessene Berechnung der Versicherungsprämien deutlich erschweren. Es sei fraglich, ob diese neuen Kriterien so exakt sein können wie die alten und somit gerechte Tarife möglich blieben. Im Schnitt könnten die Prämien deshalb steigen.