Berlin (dpa) - Unmittelbar nach dem Rücktritt von Karl-Theodor zu Guttenberg kommt die Diskussion über die Nachfolge im Amt des Verteidigungsministers in Schwung. Wie die Nachrichtenagentur dpa aus Koalitionskreisen erfuhr, ist eine große Kabinettsumbildung sehr unwahrscheinlich. Der als ein möglicher Guttenberg-Nachfolger gehandelte Volker Kauder bleibt demnach voraussichtlich Unionsfraktionschef. Zunächst sei nun die CSU aufgefordert, einen Vorschlag für einen Nachfolgekandidaten zu machen, hieß es.