Tokio (dpa) - Der Atomunfall in Japan wird immer gefährlicher. In drei Reaktoren droht eine katastrophale Kernschmelze. Nach tausendfachem Erdbeben-Tod werden nun Strom, Benzin und Lebensmittel knapp. Als Folge des Unfalls korrigiert die deutsche Regierung ihren Kernkraftkurs. Schon in Kürze werden mehrere ältere Anlagen abgeschaltet.

IAEA-Mitteilung

Live-Übertragung japanisches Fernsehen

Nachrichtenagentur Kyodo

Zeitung «Asahi Shimbun»

Zeitung «The Japan Times»

US-Erdbebenwarte