Tokio (dpa) - Das Erdbeben und der verheerende Tsunami haben in Japan wohl Zehntausende Menschen in den Tod gerissen und das Land in eine atomare Katastrophe gestürzt. In einem dritten AKW fiel das Kühlsystem aus, für zwei Anlagen gilt Atomalarm. Im schwer beschädigten AKW Fukushima droht nach widersprüchlichen Informationen über eine Kernschmelze in zwei Reaktoren auch Gefahr durch hochgiftiges Plutonium. Die innenpolitische Debatte in Deutschland nimmt Fahrt auf und dürfte auch die derzeitgen Wahlkämpfe massiv beeinflussen, vor allem in Baden-Württemberg mit mehreren umstrittenen Atommeilern.

IAEA-Mitteilung

Live-Übertragung japanisches Fernsehen

Nachrichtenagentur Kyodo

Zeitung «Asahi Shimbun»

Zeitung «The Japan Times»

US-Erdbebenwarte