Herzogenaurach (dpa) - Der Sportartikelhersteller Puma hat einen Nachfolger für den scheidenden Vorstandschef Jochen Zeitz gefunden. Franz Koch soll nach der Umwandlung des Unternehmens in eine Europäische Aktiengesellschaft (SE) neuer Vorsitzender der Geschäftsführung werden.

Das teilte das Unternehmen am Montag in Herzogenaurach mit. Der 32 Jahre alte Koch verantwortete bei Puma bislang die weltweite strategische Planung. Koch gestaltete auch den Fünf-Jahres-Wachstumsplan mit. Ziel ist es, den Umsatz bis 2015 auf vier Milliarden Euro zu bringen. 2010 lag der Erlös bei einem Rekordwert von 2,71 Milliarden Euro. Bis aus Puma eine Europäische Aktiengesellschaft geworden ist, rückt Koch in den Vorstand auf, er wird hier für Strategie und Unternehmensentwicklung zuständig sein.

Zeitz wechselt nach 18 Jahren an der Spitze von Puma zum Mutterkonzern PPR, wo er die Sport&Lifestyle-Sparte leiten wird. Zugleich wird er aber auch bei Puma weiterhin eine wichtige Rolle spielen: In der neuen Unternehmensform wird Zeitz Vorsitzender des Verwaltungsrats. «Ich bin überzeugt, dass Franz Koch der richtige Mann zur richtigen Zeit ist, denn er verfügt über herausragende Qualifikationen und wird Puma mit hohem Engagement führen», sagte Zeitz.

Puma setzt damit erneut auf einen vergleichsweise jungen Spitzenmann: Zeitz war, als er im April 1993 den Chefposten übernahm, gerade einmal 30 Jahre alt und damit der jüngste Vorstandschef eines börsennotierten Unternehmens in Deutschland. Der studierte Betriebswirt Koch kam nach Unternehmensangaben 2007 zu Puma. Zuvor arbeitete er mehrere Jahre für die Beratungsgesellschaft Oliver Wyman.

Die Puma-Hauptversammlung ist am 14. April. Dann soll auch die Umwandlung in eine Europäische Aktiengesellschaft beschlossen werden.