Boston (dpa) - Das Erdbeben in Japan dürfte nach einer ersten Branchenschätzung alleine an Gebäuden versicherte Schäden von bis zu 35 Milliarden US-Dollar angerichtet haben. Darin seien die Folgen des Tsunami noch nicht enthalten, teilte der auf Risikoanalysen spezialisierte Versicherungsdienstleister AIR Worldwide am Wochenende in Boston mit.

Auch Schäden an der Infrastruktur oder Produktionsausfälle haben die Experten noch nicht eingerechnet. Vorläufig beziffern sie die erwarteten, versicherten Gebäudeschäden auf 15 bis 35 Milliarden Dollar. Die Unsicherheit ist den Angaben zufolge noch groß, weil wichtige Daten zur Ausbreitung der Erdbebenwellen noch nicht bekannt sind.