Berlin (dpa) - Der Präsident des Bundesamtes für Strahlenschutz, Wolfram König, hat vor Panik angesichts der Atomkatastrophe in Japan gewarnt. Nach Berichten von Bürgern, die in Apotheken verstärkt Jodtabletten kaufen, sagte König, es gebe keinen Grund, hierzulande zusätzlich Jod zu sich zu nehmen. Dies sei zudem gesundheitsschädlich. In Japan waren Jodtabletten an die Bürger verteilt worden waren, damit sich freigesetztes radioaktives Jod nicht in den Schilddrüsen ablagern kann.