Berlin (dpa) - Bundesumweltminister Norbert Röttgen hat sich für einen breiten gesellschaftlichen Konsens in der Energiepolitik ausgesprochen. Die schwarz-gelbe Regierung müsse jetzt alle gesellschaftlich relevanten Gruppen wie Kirchen, Gewerkschaften und Unternehmen einladen, «dieses Thema aus der Kampfzone herauszubringen», sagte der Minister in der ARD. Der Minister sagte, er gehe davon aus, dass diejenigen Atomkraftwerke, die während des Moratoriums vom Netz genommen würden, auch dauerhaft stillgelegt werden.