Tokio (dpa) - Die japanische Regierung hat eine Explosion im Unglücks-Atomkraftwerk Fukushima bestätigt. Regierungssprecher Yukio Edano sagte, die Stahlhülle von Reaktor 3 sei nach Angaben der Betreiberfirma Tepco unbeschädigt. Techniker hätten gestern noch versucht, den Reaktor mit Meerwasser abzukühlen. Jedoch sei der Wasserstand abgesunken, was zu weiterem Druck führte. Die Explosion sei mit der vergleichbar, die sich am Samstag in Reaktor 1 ereignet hatte.