New York (dpa) - Der US-Flugzeugträger USS Ronald Reagan ist durch eine radioaktive Wolke gefahren, die von den japanischen Atomreaktoren ausgehen soll. Das berichtet die «New York Times» unter Berufung auf Regierungskreise. Mehrere Crewmitglieder hätten binnen einer Stunde eine Monatsdosis Strahlung abbekommen. Außerdem hätten Hubschrauber etwa 100 Kilometer vom japanischen Kernkraftwerk Fukushima entfernt kleine Mengen radioaktiver Partikel gemessen. Die Stoffe würden noch analysiert.