Tokio (dpa) - Nach der Explosion im Reaktor 3 des japanischen Kernkraftwerks Fukushima versucht die Regierung in Tokio zu beruhigen. Das Risiko einer weiteren Explosion sei gering, sagte ein Regierungssprecher. Der zentrale Kontrollraum des Reaktors sei unbeschädigt. Nach der Wasserstoffexplosion in dem Reaktor sei nur eine kleine Veränderung der radioaktiven Strahlung festgestellt worden. Auch die Gefahr, dass massenweise radioaktive Substanzen verbreitet würden, sei gering.