Tokio (dpa) - Die japanische Zentralbank hat ihre Unterstützung zur Beruhigung der Finanzmärkte noch einmal ausgeweitet. Die Bank of Japan wolle die Rekordsumme von 18 Billionen Yen in den Geldmarkt pumpen, berichtet die Nachrichtenagentur Kyodo. Das sind umgerechnet rund 157 Milliarden Euro. Die japanischen Aktienmärkte reagierten mit einem dramatischen Kurseinbruch auf das Erbeben. Mehrere Industriebetriebe, darunter der weltgrößte Autobauer Toyota, mussten in der betroffenen Region die Produktion einstellen.